Intuition – auf die innere Stimme hören

„Das war eine Bauchentscheidung“ klingt nicht gerade nach einem professionell überzeugenden Argument. Trotzdem kann es sich lohnen, nicht nur Zahlen, Daten und Fakten zu analysieren,  sondern auch die eigene Intuition zu Wort kommen zu lassen.

Entscheidungen können immer öfter trotz – oder gerade wegen einer Flut von Daten und Analysen nicht schnell und fundiert genug getroffen werden. Je unübersichtlicher die Situation ist, je mehr Optionen es gibt, umso wichtiger wird der innere Kompass um Erfahrungen abzurufen und subtile Signale der Umwelt wahrzunehmen. Dann kann die Kraft der Intuition  schnelle und gute Entscheidungen ermöglichen. Gerade in komplexen Situationen fällt es so leichter, (wieder) handlungsfähig  zu werden.  Dazu ist neben einer guten Analyse und Planung auch das Gespür für den richtigen Zeitpunkt einer Unternehmung wichtig. Dieses Timing ist selten aus mess- und kalkulierbaren Daten abzuleiten, sondern entsteht eher, indem das Zusammenspiel relevanter Faktoren intuitiv erfasst wird.

Sowohl gute Führung als auch eine wirklich produktive Zusammenarbeit im Team sind ohne Empathie und Einfühlungsvermögen kaum möglich. Nonverbale Signale, atmosphärische Stimmungen und subtile Störungen werden meist unbewusst und intuitiv wahrgenommen. Je besser das gelingt, umso leichter fällt die Abstimmung aufeinander und umso erfolgreicher sind Führungskräfte und Teams.

Intuition, so subjektiv überzeugend sie oft auftritt, ist jedoch keine Wunderwaffe, sondern vielmehr mit Bedacht eingesetzt erfolgreich. Es empfiehlt sich, selbst achtsam zu sein, Einsichten mit anderen abzustimmen und letztlich auch, dem Umfeld angemessene sachliche Begründungen anzubieten.

Die Forschung zeigt dabei, dass Intuition trainierbar ist. Durch regelmäßige Reflexion in Kombination mit Achtsamkeitsübungen kann Intuition entwickelt werden und Führungskräfte können sowohl auf die gesammelte Erfahrung zugreifen als auch absolut offen werden für neue Informationen, um diese bewusst wie unbewusst zu verarbeiten.

Wenn Sie es selbst versuchen möchten – mit dieser Übung aktivieren Sie Ihre Intuition zur Lösung einer Aufgabenstellung.
1. Zielsetzung: Formulieren Sie Ihr Problem, für das Sie Ihre Intuition nutzen wollen.
2. Zentrierung: Entspannen Sie sich. Nutzen Sie dazu Atemtechniken, Visualisierungen oder Entspannungsmusik.
3. Imagination:  Nutzen Sie die Kraft von Metaphern und fragen Sie sich:  Wenn das Problem etwas anderes wäre, was wäre es dann? Ein Theaterstück, eine Musik, ein Kunstwerk, ein Bauwerk, eine Landschaft, …?
4. Interpretation: Betrachten Sie nun Ihre intuitiv gewonnenen Bilder mit Blick auf Ihr zu lösendes Problem. Bilden Sie weitere Assoziationen und nutzen Sie beispielsweise Mindmapping zur Strukturierung der Ergebnisse.
5. Lösungsfindung: Entwickeln Sie aus diesen Erkenntnissen und Ergebnissen ein konkretes Lösungsszenario. Fragen Sie sich beispielsweise, welche Auswirkung diese Lösung in meinem professionellen Kontext hätte? Notieren Sie, welche anderen Fragen auftauchen und auf welche weiteren Ideen Sie stoßen.

Fundierte Überlegungen zu Intuition finden Sie  hier