Führungskräfte am Scheideweg

Führungskräfte bei der Übernahme Ihrer ersten Führungsaufgabe zu begleiten, ist eine Standardsituation im Coaching  – und fast immer eine lohnende und auch persönlich befriedigende Aufgabe.  Daß langjährige Führungskräfte plötzlich kritisch beurteilt und unterstützt werden sollen, kommt jedoch zunehmend vor.

Mancher Betroffene versteht dann die Welt nicht mehr – und tatsächlich lohnt es sich, nicht nur die in der Kritik stehende Persönlichkeit mit Ihren Erfahrungen und Handlungen  sondern ebenso sorgfältig ihr Umfeld zu hinterfragen.

Mangelnde Führungskompetenz fällt häufig nach Reorganisation und Führungswechsel auf. Abgesehen von unterschiedlichen Führungsstilen und persönlichen Präferenzen, zeigt sich jedoch oft auch, daß die Erwartungen an Führung gestiegen sind. Wo es bisher ausreichend war, Aufgaben zu verteilen, Mitarbeiter bei Laune zu halten und Ergebnisse zu kontrollieren, sollen nun schwierige Entscheidungen vermittelt, anspruchsvolle Ziele mit knappen Budgets erreicht werden und nebenher Changeprojekte vorangetrieben werden.

Damit sehen sich viele Führungskräfte überfordert. Ein Coachingprozess, der am Führungsteam ansetzt bietet den Raum, die gegenseitigen Erwartungen zu klären und im besten Fall bei der Neu-Positionierung und dem Aufbau neuer Kompetenzen unterstützen. Manchmal ist jedoch eine gesichtswahrende Übernahme anderer Aufgaben ohne Führungsverantwortung der letztlich bessere Weg für alle Beteiligten.