Menschen im Change

Der Veränderungsdruck ist hoch und die Abfolge von Projekten immer schneller.
Umgesetzt werden müssen Veränderungen immer von Menschen – inwieweit auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird, untersucht die Studie von Mutaree:
https://www.mutaree.com/downloads/Change-TED%20-%20Ist%20Change%20menschlich.pdf

Dabei zeigt sich: die Kluft zwischen Wunsch und Realität ist groß. Das birgt viel Frustpotential und gefährdet den Erfolg von Veränderungen.

Ob das Versprechen, Mitarbeiter umfassend einzubinden mehr ist als ein Lippenbekenntnis, ist also fraglich. Zwar gehören Informationsveranstaltungen, gezielte Kommunikation und Qualifizierungspläne inzwischen zum Standardrepertoire von Changemanagern. Nur jedes zweite Unternehmen überprüft jedoch den Erfolg dieser Maßnahmen.

Klar ist: Um Menschen mitzunehmen und Veränderungen zum Erfolg zu führen, braucht es mehr!

Führungskräfte am Scheideweg

Führungskräfte bei der Übernahme Ihrer ersten Führungsaufgabe zu begleiten, ist eine Standardsituation im Coaching  – und fast immer eine lohnende und auch persönlich befriedigende Aufgabe.  Daß langjährige Führungskräfte plötzlich kritisch beurteilt und unterstützt werden sollen, kommt jedoch zunehmend vor.

Mancher Betroffene versteht dann die Welt nicht mehr – und tatsächlich lohnt es sich, nicht nur die in der Kritik stehende Persönlichkeit mit Ihren Erfahrungen und Handlungen  sondern ebenso sorgfältig ihr Umfeld zu hinterfragen.

Mangelnde Führungskompetenz fällt häufig nach Reorganisation und Führungswechsel auf. Abgesehen von unterschiedlichen Führungsstilen und persönlichen Präferenzen, zeigt sich jedoch oft auch, daß die Erwartungen an Führung gestiegen sind. Wo es bisher ausreichend war, Aufgaben zu verteilen, Mitarbeiter bei Laune zu halten und Ergebnisse zu kontrollieren, sollen nun schwierige Entscheidungen vermittelt, anspruchsvolle Ziele mit knappen Budgets erreicht werden und nebenher Changeprojekte vorangetrieben werden.

Damit sehen sich viele Führungskräfte überfordert. Ein Coachingprozess, der am Führungsteam ansetzt bietet den Raum, die gegenseitigen Erwartungen zu klären und im besten Fall bei der Neu-Positionierung und dem Aufbau neuer Kompetenzen unterstützen. Manchmal ist jedoch eine gesichtswahrende Übernahme anderer Aufgaben ohne Führungsverantwortung der letztlich bessere Weg für alle Beteiligten.

Verantwortung übernehmen heißt Antworten geben

… und das wird in stürmischen Zeiten durchaus immer wichtiger! Dabei ist es in konkreten Situationen oft hilfreich, anhand dieses einfachen Schemas zu klären, ob die nötigen Voraussetzungen vorliegen.

Am besten funktioniert das im Dialog – für mich immer dann wenn es darum geht zu verstehen, worum es eigentlich geht und wo ein guter Ansatzpunkt liegt für wirksames Engagemement in Unternehmen.

Auf der Suche nach Orientierung – „Die Würde des Menschen“

 

VUCA steht als Kürzel dafür, wie volatil, unsicher, komplex und ambivalent wir unsere Umwelt wahrnehmen. Auch in Organisationen ertönt da schnell der  Ruf nach Orientierung – und trifft auf Führungskräfte, die sich damit überfordert fühlen und sich fragen, woher diese Orientierung kommen soll?

Der Neurobiologe Gerald Hüther bringt hier die „Würde des Menschen“ ins Spiel. Für ihn ist das eine schon früh verankerte Vorstellung, sich als Mensch wertvoll und angenommenen zu fühlen und sein Potenzial entfalten zu können.

Im eigenen Leben, aber auch in Organisationen kann diese eigene Würde als zuverlässiger Kompass für das Navigieren in komplexen Veränderungen dienen.

Ein inspirierender Beitrag, der zuhören und lesen lohnt!

Würde – Was uns stark macht

Warum Menschen langfristige Anliegen verfolgen müssen um ihr Potenzial zu erreichen

 

 

Klartext statt Floskeln

Sprechen Sie Business? Schön – aber werden Sie auch verstanden?

Jörg Peter Urbach beschreibt hier, warum Manager im Büro anders sprechen (und warum sie es lassen sollten!)

So kommunizieren Sie als Manager authentisch und verschaffen sich Respekt!

Karriereziele erreichen – wohin wollen Sie denn?

Erfolgreich sein wollen alle. Und für viele heißt das immer noch: Karriere machen! Auf dem Weg, die Karriereleiter zu erklimmen stellt sich jedoch bei den meisten früher oder später Enttäuschung ein und die Erkenntnis:  anderen auf ausgetretenen Wegen nachzueifern bringt mich nicht wirklich weiter.

Wie Sie Ihre Ziele wirklich finden und erreichen, lesen Sie hier:

Viel Erfolg dabei!